Software holen und installieren

Inhaltsverzeichnis

Vorweg

Beispiel
Software holen und installieren

Programmieren

EEPROM.h

Wire.h (I²C)

Servo.h

Links

Ergänzungen, Tipps und Tricks

Software holen und installieren

Wie Software installiert wird, kann sehr unterschiedlich sein. Hier steht, wie ich auf meinem Computer unter Debian GNU/Linux 7.9 vorgegangen bin.

Hier die Arduino-IDE herunterladen und entpacken (IDE=Integrated Development Environment).

Für eigene Software habe ich in meinem home-Verzeichnis das Unterverzeichnis bin angelegt. Dort hinein habe ich die IDE entpackt (in das Unterverzeichnis arduino-1.6.5) und dann einen symbolischen Link angelegt. Zum Anlegen des Links wechselt man in das bin-Verzeichnis und gibt beispielsweise

ln -s arduino-1.6.5/arduino

ein. Dann befindet sich im bin-Verzeichnis ein symbolischer Link auf die ausführbare Datei und man kann die Arduino-IDE durch die Eingabe von ‚arduino‘ starten.

Wenn man ein halbwegs aktuelles Debian-Betriebssystem installiert, wird im home-Verzeichnis automatisch ein bin-Verzeichnis angelegt und in den Suchpfad für Anwendungen aufgenommen.

Wenn man das Programm anderswo installiert und den Pfad zur ausführbaren Datei nachträglich dem Suchpfad für Anwendungen hinzufügen möchte, gibt man den folgenden Befehl ein:

PATH=$PATH:Pfad_zum_Programm

Um diesen Befehl nicht bei jedem Login eingeben zu müssen, trägt man ihn am besten in ~/.profile ein.

Da ich beim Versuch, ein Programm zum Arduino-Board hochzuladen, stets eine Fehlermeldung erhielt, die sich auf die Datei .avrduderc bezog, habe ich ein Startskript erstellt, das folgendermaßen aussieht:

#!/bin/bash

mv ~/.avrduderc ~/.avrduderc.inactive
~/bin/arduino
mv ~/.avrduderc.inactive ~/.avrduderc

Auf diese Weise wird die Datei .avrduderc vor der IDE „versteckt“ und die IDE verwendet ihre eigene Konfigurationsdatei.

Weiter zu: Programmieren


Nach oben Inhaltsverzeichnis

Valid HTML 4.01 Transitional